Das Meer inspiriert nicht nur Maler und Musiker
Das Meer inspiriert nicht nur Maler und Musiker © PIXELIO

Klassik & OperKlassik-Konzert

Acht Brücken - Musik für Köln - Das Meer in Werken des 20. und 21. Jahrhunderts

Das Meer diente in der Kunst schon immer eine Inspirationsquelle: Maurice Ravel, Claude Debussy und Benjamin Britten beispielsweise beschäftigten sich in ihren Werken zur Genüge mit der blauen Weite. Die Komponistin Unsuk Chin hat diesen Trend wieder aufgenommen.

Der Sirenengesang von James Joyce, der die Seeleute ins Verderben trieb, ist vielen bekannt. Unsuk Chin hat im Jahr 2014 ihr Werk daran angelehnt.

"Acht Brücken - Musik für Köln - Das Meer in Werken des 20. und 21. Jahrhunderts" im Überblick

Acht Brücken - Musik für Köln - Das Meer in Werken des 20. und 21. Jahrhunderts

von Benjamin Britten, Unsuk Chin, Maurice Ravel, Claude Debussy

Philharmonie, Köln

06./07.05.17

Sendezeit Mo, 14.08.2017 | 20:04 - 22:30 Uhr
Sendung Kulturradio "ARD Radiofestival: Das Konzert"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen