Im Bürgerlichen Lachtheater wurden Situationskomik und Sprachwitz angewandt.
Im Bürgerlichen Lachtheater wurden Situationskomik und Sprachwitz angewandt. © Lize Rixt / freeimages.com

Klassische Musik

Albert Lortzing: "Der Wildschütz"

Solche Stücke nannte man Bürgerliches Lachtheater. Das Bedürfnis nach Unterhaltung und der durchschnittliche Geschmack der allgemeinen Bevölkerung in den Städten wurde durch eine Schwank-Dramaturgie befriedigt.

Situationskomik und Sprachwitz wurden benutzt, um alles im aktuellen Zeitgeschehen zu karikieren. Dies galt sowohl für die Lustspiele und Rührstücke des Dichters August Wilhelm von Kotzebue als auch für die Opernversion von Albert Lortzing.

Sie bewegte sich im Gegensatz zu der italienischen opera buffa und zur französischen opéra comique. Ein Beispiel dafür ist "Der Wildschütz", welcher in Leipzig zum Silvestertag 1842 erstmals aufgeführt wurde. Manchmal wird er auch als reifes Bühnenstück Lortzings eingeordnet.

In dieser knapp vierzig Jahre alten Aufnahme aus Berlin findet sich eine prominente Besetzung. Die Leitung übernimmt Bernhard Klee und in den Hauptrollen sind Peter Schreier, Edith Mathis und Hans Sotin zu erleben.

"Albert Lortzing: "Der Wildschütz"" im Überblick

Albert Lortzing: "Der Wildschütz"

von Albert Lortzing

Mit Leitung: Bernhard Klee

Staatskapelle Berlin

1982

Sendezeit Sa, 19.09.2020 | 19:05 - 22:00 Uhr
Sendung BR-KLASSIK "Oper"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen