Der Soloauftritt des Pianisten Alexander Hawkins beim Tempere Jazz Happening
Der Soloauftritt des Pianisten Alexander Hawkins beim Tempere Jazz Happening © Matt Coleman / freeimages.com

Konzert

Alexander Hawkins solo und in Roberto Ottavianos Eternal Love Quintet

Die Ö1-Sendung In Concert sendet äußerst gerne Konzerte vom Jazz Großspektakel im finnischen Tampere. Seit 1982 gibt es dort jedes Jahr im November facettenreichen, zeitgenössischen Jazz zu hören, der intensive Hörerlebnisse garantiert.

2021 war der Engländer Alexander Hawkins in Tampere zu Gast. Der Pianist war gleich zwei Mal auf der Bühne zu bestaunen, am 7. November spielte er das Festival-Closing als Solo-Performer, am Vortag war er als Teil des Eternal Love Quintet zu erleben.

Seine Solo-Auftritte glänzen durch seine leidenschaftliche, aber dennoch genaue Improvisationskunst, die er sowohl in eigenen Kompositionen als auch in Jazz-Evergreens aufblühen lässt. Im Quintet hingegen stellt er sich als exzellenter Teamplayer heraus und verhalf seinen Kollegen, dem Italiener Roberto Ottaviano (sax), Giovanni Maier (b), Marco Colonna (cl) und Zeno de Rossi (dr), zu Höhenflügen. Der Leader der Formation, der Sopran-Saxofonist Ottaviano, erinnert in seinem Spiel stark an Steve Lacy.

Alexander Hawkins solo und in Roberto Ottavianos Eternal Love Quintet im Überblick

Alexander Hawkins solo und in Roberto Ottavianos Eternal Love Quintet

Tampere Jazz Happening

November 2021

Sendezeit Fr, 24.06.2022 | 14:05 - 15:30 Uhr
Sendung Ö1 "In Concert"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen