Bereits als Kind stand Anja Silja auf der Bühne.
Bereits als Kind stand Anja Silja auf der Bühne. © Josep Renalias / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Talk

Am Tisch mit Anja Silja, "Wunderkind und Opernstar"

Anja Siljas Opernkarriere war sowohl eine der außergewöhnlichsten als auch eine der längsten der Musikgeschichte. Sie ging nur ein Jahr zur Schule, dann übernahm ihr Großvater die Aufgabe. Bei ihm lernte sie nicht nur Rechnen, Lesen, Schreiben und so, sondern hauptsächlich das Singen.

Für diesen Versuch ging er der Frage nach, warum denn ein Kind die Stimme nur fürs Sprechen verwenden lernen sollte. Von klein auf trat Anja Silja auf den großen Bühnen der Welt auf. Sie galt zwar als Wunderkind, doch Leute aus dem Fach waren kritisch. Sie glaubten nicht, dass das gut gehen würd e, und prognostizierten ihren frühen Ausstieg aus dem Feld.

Mit 16 Jahren hatte sie ihr Debüt als Rosina im Barbier am Staatstheater Braunschweig und mit 20 spielte sie Senta in Wagners "Der Fliegende Holländer" bei den Bayreuther Festspielen. Der Regisseur und Enkel von Wagner, Wieland Wagner, verliebte sich in die attraktive Anja Silja und die beiden wurden ein Paar. Glücklich war die Beziehung nicht immer. Bis Wieland Wagner jung verstarb, erarbeiteten sie gemeinsam mehr als 30 Inszenierungen. Danach wollte Silja mit Wagners Werken nichts mehr zu tun haben und krempelte ihr Repertoire um.

Trotz allen Bedenken war Anja Siljas Karriere nicht nur erfolgreich, sondern auch bemerkenswert langlebig. Mehr als 60 Jahre lang war sie auf der Bühne tätig, bis sie 2015 aufhörte.

Am Tisch mit Anja Silja, "Wunderkind und Opernstar" im Überblick

Sendezeit Mo, 21.09.2020 | 12:05 - 13:05 Uhr
Sendung hr2-kultur "Doppelkopf"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen