Die Groteske der Gutherzigkeit
Die Groteske der Gutherzigkeit © Marcel Antonisse /Anefo / Wikimedia Commons / CC0 1.0 Universal

Hörspiel

Anita und das Existenzminimum

Im Kurzhörspiel lässt Heinrich Böll, der Meister der sezierten Ängste im Nachkriegsdeutschland, durch eine Sprechanlage den Schmerz über verdrängte Erinnerungen in einem fesselnden Dialog fließen.

Anita ist ein äußerst gutherziger Mensch und ist immer hilfsbereit. Doch, dass ist auch zugleich einer ihrer Fehler.

Heinrich Böll nutzt diese Gutherzigkeit und treibt sie bis zur Groteske. Anhand des Goethesche Aufforderung "Edel sei der Mensch, hilfreich und gut" will Böll herausfinden, wie weit ein Mensch kommen kann, wenn er dieser Aufforderung zu sehr beherzigt.

"Anita und das Existenzminimum" im Überblick

Anita und das Existenzminimum

von Heinrich Böll

Mit Bruni Löbel, Max Walter Sieg, Kurt Lieck, Inge Meysel, Wolfgang Büttner, Hannes Messemer u. a.

Produktion: 1955, 1962

Sendezeit Mi, 25.11.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
Sendung NDR Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen