"Con Fuoco" spielt die junge Italienerin allemal
"Con Fuoco" spielt die junge Italienerin allemal © Radio Bremen/Marie Staggat

Klassik & OperKlassik-Konzert

Auf schwarzen und weißen Tasten: Beatrice Rana

Die Italienerin Beatrice Rana ist Feuer und Flamme für ihr Instrument: das Klavier. Im Bremer Sendesaal hinterließ sie bleibenden Eindruck mit ihren Interpretationen von Ravel, Strawinsky und weiteren Starkomponisten.

Beatrice Rana ist eine begnadete Pianistin, die mit ihrem Sieg beim international renommierten Van Cliburn-Wettbewerb 2013 in den USA den Grundstein einer steilen Karriere legte. Mit nur 24 Jahren spielt sie heute in den Oberligaorchestern und unter den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit. Außerdem schloss sie einen Plattenvertrag bei einem Majorlabel ab, das sie auch auf eine Europa-Tournee schickte.

Im Bremer Sendesaal im Rahmen des Radio-Bremen-Festivals "Auf schwarzen und weißen Tasten" gab sie das erste Konzert für 2018. Dort überzeugte sie das Publikum mit einer absoluten technischen Perfektion und virtuosem Spiel, das von ihrem Charisma nur noch weiter aufpoliert wurde. Ihre Interpretation Maurice Ravels "Miroirs" war gleichermaßen ergreifend wie die "Feuervogel-Suite" Strawinskys in der Bearbeitung Guido Agostism, welche aber auch ihren künstlerischen Furor weckte.

Das fulminante Konzert der jungen Italienerin gibt es hier nun beim ARD Radiofestival nachzuhören. 

"Auf schwarzen und weißen Tasten: Beatrice Rana" im Überblick

Auf schwarzen und weißen Tasten: Beatrice Rana

von Robert Schumann, Maurice Ravel, Igor Strawinsky/arr. Guido Agosti

Sendesaal, Bremen

13.01.18

Sendezeit Di, 17.07.2018 | 20:04 - 22:30 Uhr
Sendung MDR KULTUR "ARD Radiofestival: Das Konzert"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen