Gehörlos sein und zugleich Musiker? Wie ist das möglich?
Gehörlos sein und zugleich Musiker? Wie ist das möglich? © A. R. / PIXELIO

Feature

Beethovens Blues. - Was hört, wer nichts hört?

Beethoven hat mit 28 Jahren sein Gehör verloren. Als Musiker ist dies das Schlimmste, was passieren kann. Doch Beethoven sah es anders und steuert mit Musik dagegen. Auch Michael Gohlke, Jahrgang 1980, antwortet als Gehörloser mit Musik, dem Blues.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

Beethoven war ein gut bezahlter Pianist in Wien, als er langsam taub wurde. Aus dem öffentlichen Blickfeld befasste er sich nur noch mit seiner kompositorischen Arbeit und schafft Meisterwerke. 

Michael Gohlke wurde taub geboren. Mit Hilfe seines Umfeldes und der immer ausgereiften Gerätetechnik gleicht er damit seinen körperlichen Mangel aus. Er baut sich ein Leben auf, das nicht anders ist als das von Hörenden.

Und im Gegensatz zu Beethoven, wurde Golhke Bühnenmusiker, was Beethoven schon in jungen Jahren verwehrt blieb.

"Beethovens Blues. - Was hört, wer nichts hört?" im Überblick

Beethovens Blues. - Was hört, wer nichts hört?

von Stefan Zednik

Produktion: 2020

Sendezeit Fr, 07.08.2020 | 20:05 - 21:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Das Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen