Nico nahm mit ihren Alben schon früh die Energien des Gothics vorweg
Nico nahm mit ihren Alben schon früh die Energien des Gothics vorweg / "Nico at Lampeter University - November 1985" © GanMed64 / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

Hörspiel

Being Nico - Die Pop-Ikone Christa Päffgen

Sie war internationales Topmodel und Muse berühmter Künstler. Darüber hinaus Sängerin von "The Velvet Underground". Und heroinsüchtig. Über die triste Suche der Kunstfigur Nico nach ihrer eigenen künstlerisches Identität.

Die musikalischen Werke der einzigen deutschen Popikone, die es zu internationalem Ruhm gebracht hat, inspirierten zahlreiche Frauen der zeitgenössischen Gothic-, Wave- und Punkszene.

Ihre tiefe Stimme brachte ihr den Titel der Eisprinzessin ein, nachdem sie jahrelang mit ikonischer blonder Mähne die Laufstege der ganz großen Marken ablief. Nico, geboren 1938 als Christa Päffgen in Köln, war It-Girl und Muse, Femme Fatale und Bohèmienne.

Als Sängerin, Schauspielerin und Model machte sie große Männer der Popgeschichte schwach, darunter Andy Warhol, Lou Reed und Jim Morrison. Dabei befand sie sich die ganze Zeit auf der Suche nach sich selbst und ihrer künstlerischen Identität, verlor sich aber an den Versuchungen und Drogen ihrer Zeit. 1960, auf dem Zenit ihrer Bekanntheit als Fashionista, bricht sie mit ihrem Image und startet mithilfe Lou Reeds als Sängerin der Kultband The Velvet Underground.

Die mystisch-melancholischen Lieder durfte sie live aber nicht in voller Anzahl singen, da Lou Reed und sie sich über ihre Rolle in der Band verstritten. Auf Solopfaden nahm sie dann ein eigenes Album auf, das aber bis auf einen Song fremdgeschrieben wurde.

Unzufrieden mit dem süßlichen Pop ließ sie sich von Jim Morrison dazu überreden, eigene Lieder zu schreiben und nahm sie gemeinsam mit John Cale auf. "The Marble Index" von 1969 war kommerziell unerfolgreich, da es für den derzeitigen Geschmack zu experimentell war. In Retrospektive gilt das Album als Meilenstein für die Wave- und Gothicszene, spätere Stars wie Leonhard Cohen und Brian Eno lud sie als Gäste ein. Doch mit dem schwarzen Image, das sie sich vor allen anderen gab, zerfiel sie auch körperlich.

Der exzessive Drogenkonsum forderte seinen Tribut, 1988 starb sie bei einem Fahrradsturz in Ibiza an den Folgen eines zu spät erkannten Aneurysmas.

"Being Nico - Die Pop-Ikone Christa Päffgen" im Überblick

Being Nico - Die Pop-Ikone Christa Päffgen

von Andrea Halter und Philip Stegers

Produktion: 2018

Sendezeit So, 16.02.2020 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen