Die psychische Erkrankung erhöht das Suizidrisiko um ein Vielfaches.
Die psychische Erkrankung erhöht das Suizidrisiko um ein Vielfaches. © freeimages.com

Gesundheit, Wellness & BeautyRatgeber

Bipolare Störungen - Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt

Gast: Prof. Martin Schäfer, 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. Astrid Freisen, Ärztin und selbst bipolar

Schätzungen zufolge leiden etwa zwei Prozent der Bevölkerung an einer manisch-depressiven bzw bipolaren Störung. Betroffene haben extreme Stimmungsschwankungen und wechseln völlig unvermittelt von überglücklich zu am Boden zerstört. Mal sind sie rastlos und übermütig, mal völlig antriebslos und deprimiert.

Oftmals stellt die Erkrankung eine existenzielle Herausforderung für Betroffene und deren soziales Umfeld dar. Sie erhöht das Suizidrisiko um ein Vielfaches. Prominente Beispiele sind zum Beispiel Schriftsteller Hermann Hesse oder Musiker Kurt Cobain.

Bipolare Störungen - Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt im Überblick

Diese Sendung empfehlen