Das sogenannte "weiße Gold" hat auch dunkle Seiten: Jugendliche aus Guatemala müssen auf Zuckerrohrplantagen arbeiten, um die Familie zu ernähren.
Das sogenannte "weiße Gold" hat auch dunkle Seiten: Jugendliche aus Guatemala müssen auf Zuckerrohrplantagen arbeiten, um die Familie zu ernähren. © Simone Hainz / PIXELIO

Leben & LiebeFeature

Bittersüß - Jugendliche Arbeiter auf Zuckerrohrfeldern

Für diese guatemaltekischen Jugendlichen scheinen die Wege schon vorgezeichnet: Sie arbeiten als Erntehelfer auf Zuckerrohrfeldern und beklagen in jungen Jahren Schäden an Lungen und Nieren während die restliche Welt das beliebte Süßungsmittel gerne importiert.

Viele minderjährige Jugendliche arbeiten in Guatemala auf Zuckerrohrfeldern. Mit ihrem jämmerlichen Lohn unterstützen sie ihre Mütter, die traditionell sehr jung Kinder bekommen haben. 

Auf den Zuckerrohrfeldern werden vor der Ernte Feuer gelegt, um die Blätter abzubrennen - damit kann das Rohstoff besser geschnitten werden.

Die Feuer verursachen bei den Jungen bleibende Schäden. Ihre Lungen und Nieren nehmen durch die eingeatmete Asche Schaden. Ohne Schulbildung können sie nur schwer aus dieser Armut entkommen - ihre Wege scheinen vorgezeichnet zu sein.

Ein bitteres Schicksal der Arbeiter, die die ganze Welt mit Zucker versorgt.

"Bittersüß - Jugendliche Arbeiter auf Zuckerrohrfeldern" im Überblick

Bittersüß - Jugendliche Arbeiter auf Zuckerrohrfeldern

von Andreas Boueke

Produktion: 2018

Sendezeit Mo, 10.08.2020 | 15:05 - 15:30 Uhr
Sendung SWR2 "Leben"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen