Werke vom ukrainischen Komponisten Boris Ljatoschinski
Werke vom ukrainischen Komponisten Boris Ljatoschinski © am y / freeimages.com

Klassische MusikKlassik-Feature

Boris Ljatoschinski und die ukrainische Musik

Von 1895 bis 1968 lebte der Komponist Boris Ljatoschinski in der Sowjetunion. In der Sendung "Boris Ljatoschinski und die ukrainische Musik" geht es um die Erste Sinfonie von Ljatoschinski, die im Musikfeuilleton vorgestellt wird.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

In der frühen Sowjetunion zählte Boris Ljatoschinski zu den besten Komponisten. Er veröffentlichte nicht nur fünf Sinfonien und zwei Opern, sondern auch viele weitere Werke.

Seinen Werken wurde jedoch in der letzten Zeit kaum noch Beachtung geschenkt, obwohl seine Dritte Sinfonie mittlerweile bedeutend und auch politisch wichtig geworden ist. In die Kategorie "sowjetische Musik" passt der ukrainische Komponist nicht, sein Schaffen geht darüber hinaus.

"Boris Ljatoschinski und die ukrainische Musik" im Überblick

Boris Ljatoschinski und die ukrainische Musik

von Adelina Yefimenko

Sendezeit Fr, 19.08.2022 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Musikfeuilleton"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen