Walt Whitman gilt als der Begründer der modernen amerikanischen Dichtung
Walt Whitman gilt als der Begründer der modernen amerikanischen Dichtung © George C. Cox / Wikimedia Commons / Public Domain

Hörspiel

"Children of Adam / Kinder Adams" - Walt Whitman goes Pop

Grundlage dieser zweisprachigen Hörspielmontage ist Walt Whitmans Gedicht "Children of Adam" - niemand Geringeres als Iggy Pop liest die Gedichte im Original, deutsche Schauspieler werden dem in Parallelmontage gegenübergestellt - Walt Whitman goes Pop.

"Bis heute hat kein Dichter den menschlichen Körper so zum Gegenstand seiner Verse gemacht wie Walt Whitman (1819-1892), der Begründer der modernen amerikanischen Lyrik."

Der Autor und Regisseur Kai Grehn hat den Zyklus "Children of Adam", der wiederum Bestandteil des mehrmals revidierten Whitmanschen Lebenswerks "Leaves of Grass - Grashalme" ist, neu übertragen. Das Hörspielprojekt "Kinder Adams/ Children of Adam" bringt die Musikalität und den erotischen Grundklang der Gedichte von Whitman neu zum Tönen: Whitman goes Pop.

Eine der wichtigsten konzeptionellen Ansätze der Produktion ist es, zweisprachig zu arbeiten und für die Gedichte im Original den amerikanischen Musiker Iggy Pop zu verpflichten. Seiner Stimme sind verschiedene Stimmen deutscher Schauspieler in Parallelmontage oder auch einzeln gegenübergestellt.

Die gesangliche Interpretation einiger Gedichte oder Gedichtzeilen bildet eine weitere Ebene.

"Children of Adam / Kinder Adams" im Überblick

Children of Adam / Kinder Adams

von Kai Grehn

Mit Iggy Pop, Paula Beer, Jule Böwe, Lars Rudolph, Alexander Fehling u.a.

Produktion: 2014

Sendezeit So, 25.08.2019 | 18:30 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen