Colin Stetsons Spiel scheint wie technisch reproduziert, doch kommt ohne Hilfsmittel aus
Colin Stetsons Spiel scheint wie technisch reproduziert, doch kommt ohne Hilfsmittel aus © Nomo michael hoefner / http://www.zwo5.de - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Jazz

Das kleine Format - Ein Porträt des Saxfonisten Colin Stetson

Technik ist schon längst auf den Live-Bühnen angekommen, Loop und Hall sind keine Besonderheiten mehr. Außer sie werden ohne Effekt-Gerät erzeugt, wie beim Saxofonisten Colin Stetson.

Looper, Verzerrer, Hallgerät, diverse Paddle auf dem Boden. Für E-Gitarristen sind technische Hilfsmittel keine Besondernheit mehr, die man nur im Studio zur Verfügung hat, sondern auch live kann jeder Musiker auf sie zugreifen. Ist man allerdings Saxofonist und erzeugt ebendiese Effekte ohne das Zutun kleiner Gerätschaften, ist man höchstwahrscheinlich Colin Stetson - oder einfach technisch brilliant und bühnenerfahren.

Überlagerungen, Wiederholungen, und doch alles "nur" Resutat einer Zirkulationsatmung und ausgeklügelter Mikrofonausrichtung. Die Klangräume, die der kanadische Jazzmusiker erzeugt sind Ergebnis enger Zusammenarbeit mit musikalischer Ausbildung.

Stetson zieht das kleine Format vor, spielt am liebsten solo oder mit nur einem Partner, wie etwa mit dem Saxofonisten Mats Gustafsson oder der Geigerin Sarah Neufeld. Für ausgewählte Stücke lädt er auch namhafte Gäste anderer Genres ein, wie die Performance-Künstlerin Laurie Anderson oder den Indie-Pop-Musiker Bon Iver.

Das kleine Format - Ein Porträt des Saxfonisten Colin Stetson im Überblick

Sendezeit Do, 19.04.2018 | 23:03 - 00:00 Uhr
Sendung SWR2 "NOWJazz"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen