Johann Sebastian Bachs "Goldberg-Variationen"
Johann Sebastian Bachs "Goldberg-Variationen" © Elias Gottlob Haußmann / Wikimedia Commons / Public Domain

Klassik-Konzerte & Oper

David Fray spielt J. S. Bachs "Goldberg-Variationen"

Der französische Pianist David Frey avanciert in den letzten Jahren zum Klaviershootingstar und zählt heute zu den Weltstars seiner Musikgeneration. Schon früh kam er durch seine Eltern mit der deutschen Kultur in Kontakt. Daher fiel seine Konzertauswahl auf Bach stets leicht.

Geboren wurde der Pianist David Fray 1981 im südfranzösischen Tarbes. Mit vier Jahren begann der Franzose das Klavierspielen und schloss bei Jacques Rouvier am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris sein Studium mit Auszeichnung ab. Während seiner Karrierelaufbahn wurde er von namhaften Künstlern wie Dmitri Bashkirov, Paul Badura-Skoda, Christoph Eschenbach und Pierre Boulez unterstützt.

Sein Interesse für die deutsche Kultur bekam er in die Wiege gelegt. Die Mutter war Deutschlehrerin und der Vater Kant-und-Hegel-Forscher. So war der Fabel für Johann Sebastian Bach nicht verwunderlich. Oft steht der Komponist im Mittelpunkt seiner Konzerte. Mit Bachs Werken schöpft der Pianist Kraft.

Vor allem ist der Pianist David Fray fasziniert über die einmalige formelle und emotionale Perfektion. Lässt man bei Bach nur eine Note im Werk weg, so verändert sich die komplette Struktur, und dass begeistert ihn.

"David Fray spielt J. S. Bachs "Goldberg-Variationen"" im Überblick

David Fray spielt J. S. Bachs "Goldberg-Variationen"

von Bach

Mit David Fray, Klavier

Evangelischen Pfarrkirche Stadtschlainin

27. September

Sendezeit Mo, 02.11.2020 | 14:05 - 15:30 Uhr
Sendung Ö1 "Das Ö1 Konzert"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen