Monatelang beschäftigte sich Heinz Strunk mit den Akten zum Fall Honka
Monatelang beschäftigte sich Heinz Strunk mit den Akten zum Fall Honka © Arne Müseler

Hörspiel

Der goldene Handschuh

"Zum Goldenen Handschuh" ist eine der Kultkneipen in Hamburg. Hier gehen die Kaputten ein und aus. So auch Fritz Honka in den 70er Jahren, der mehrere Frauen unbemerkt tötete. Strunk erzählt die Geschichte des Serienmörders und schildert die vielen Schicksale der Stammgäste des Handschuhs.

Fritz Honka: Für die in den 70er-Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht.

Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe "Zum Goldenen Handschuh". In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die sich hier ins Koma saufen.

Der Autor zeichnet das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer.

"Der goldene Handschuh" im Überblick

Der goldene Handschuh

von Heinz Strunk

Mit Sebastian Rudolph, Lars Rudolph, Christoph Tomanek, Wolf-Dietrich Sprenger, Jörn Nürnberg, Gustav Peter Wöhler, Klaus Dittmann, Uta Stammer, Wilfried Dziallas, Bettina Stucky, Karin Nennemann, Inga Busch, Katja Brügger, Elgat Schütz, Jan Kuhlmann

Produktion: 2016

Sendezeit Do, 30.05.2019 | 18:30 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen