Nach 17 Jahren Recherche bekommt Andreas F. Müller eine Antwort: Welcome to the family!
Nach 17 Jahren Recherche bekommt Andreas F. Müller eine Antwort: Welcome to the family! © Rainer Sturm / PIXELIO

Feature

Der Makel - Eine deutsch-jüdische Familiengeschichte

Als seine Mutter über ihre Herkunft spricht, macht sich Andreas F. Müller auf Spurensuche und erhält nach 17 beschwerlichen Jahren eine lapidare E-Mail aus England: Welcome to the family! Nun hat die Mutter eine Schwester in Israel und eine Cousine in London.

Mit 64. Jahren erzählt die Mutter des Autors Andreas F. Müller ihm das Geheimnis ihre Herkunft. Sein leiblicher Großvater hat die Großmutter kurz nach der Geburt des Kindes über Nacht verlassen und verschwand für immer aus ihrem Leben. In der Geburtsurkunde seiner Mutter stand nur Vater unbekannt. Damals ein Schicksal vieler Frauen.

Wäre da nicht das ständige leise Flüstern der Mutter, wenn die beiden darüber gesprochen haben, und das Datums des Verschwindens 1933 mit dem Ziel Palästina, hätte der Autor nicht nachgeforscht. Nach 17 Jahren beschwerlicher Suche erhielt er im Januar 2011 aus England eine E-Mail mit einer einfachen Notiz: Welcome to the family! Seitdem hat die Mutter eine Schwester in Israel und eine Cousine in London. Können sie die lückenhafte Geschichte seiner Mutter schließen?

"Der Makel - Eine deutsch-jüdische Familiengeschichte" im Überblick

Der Makel - Eine deutsch-jüdische Familiengeschichte

von Andreas F. Müller

Sendezeit Sa, 16.01.2021 | 14:00 - 15:00 Uhr
Sendung rbbKultur "Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen