1841 wurde der Detektivroman geboren.
1841 wurde der Detektivroman geboren. © Bina Sveda / freeimages.com

HörspielKrimi

Der Mord in der Rue Morgue

1841 wurde mit Erscheinen von Edgar Allan Poes "Der Mord in der Rue Morgue" der moderne Detektivroman geboren. In seiner Geschichte erzählt er nicht nur von der Spannung des ungewöhnlichen Mordfalls, sondern legt den Fokus auf die Denkmethode, die den Fall lösen kann.

Zur Aufklärung des Mordes ist es wichtig, rational denken zu können und der Intuition zu folgen.Die Pariser Polizei ist von dem grausamen Doppelmord völlig überfordert, doch durch seine einzigartige analytische Kombinationsgabe kann Mr. Auguste Dupin Licht ins Dunkle bringen.

In der Rue Morgue wird im Hinterhof eines Hauses eine Leiche gefunden. Ihre Kehle wurde durchgeschnitten. Ihre Tochter wurde erwürgt und steckt im Kaminschacht der gemeinsamen Wohnung. Mr. Dupin überlegt, vergleicht die Aussagen der Zeugen und vollzieht nach, wie die Tat vonstattenging. Als er den Tatort noch mal abschließend besucht, kann er seine gezogenen Schlüsse bestätigen.

Durch die Lösung des Falles wurde Auguste Dupin zum ersten Krimi-Serienhelden.

"Der Mord in der Rue Morgue" im Überblick

Der Mord in der Rue Morgue

von Edgar Allen Poe

Mit Horst Tappert, Erik Jelde, Christian Marschall, Christian Wolff, Wolf Euba, Fritz Straßner u. a.

Produktion: 1965

Sendezeit Mi, 24.02.2021 | 20:05 - 21:00 Uhr
Sendung Bayern 2 "radioKrimi"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen