Der Pianist Jan Lisiecki präsentiert sein Konzert mit dem RAI Orchester in Turin
Der Pianist Jan Lisiecki präsentiert sein Konzert mit dem RAI Orchester in Turin © Andrei Ghergar / freeimages.com

Klassische MusikKlassik-Konzerte & Oper

Der Pianist Jan Lisiecki und das Orchester der RAI in Turin

Edvard Grieg und Anton Bruckner sind zwei Hauptakteure der romantischen Musikliteratur. Nun treffen sie im Auditorium Turin aufeinander. Den Solistenpart übernimmt der kanadische Pianist Jan Lisiecki.

Auf dem Programm des Pianisten Jan Lisiecki stand Edvard Griegs Klavierkonzert in a-Moll, dass von Robert Schumanns Klavierwerk inspiriert wurde. Damals hatte Grieg das Konzert während seines Studiums 1858 in Leipzig gehört. Als Solistin übernahm Clara Schumann den Part.

Anton Bruckner komponierte seine 7. Sinfonie in E-Dur, dass 1884 durch das Gewandhausorchester in Leipzig seine Uraufführung erfuhr. Auch Bruckner wurde von einem anderen Komponisten inspiriert. Sein Vorbild war Richard Wagner. Nach dessen Ableben im Februar 1883 ehrte Bruckner ihn mit einem musikalischen Nachruf im zweiten Adagio-Satz seiner siebten Sinfonie, wo die "Todverkündigungsszene" Wagners "Walküre" durchschimmern lässt.

"Der Pianist Jan Lisiecki und das Orchester der RAI in Turin" im Überblick

Der Pianist Jan Lisiecki und das Orchester der RAI in Turin

von Grieg, Bruckner

Mit Leitung: James Conlon / Jan Lisiecki, Klavier; Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI

Arturo Toscanini RAI Auditorium Turin

4. März 2021

Sendezeit Mo, 14.06.2021 | 20:04 - 22:30 Uhr
Sendung hr2-kultur "Konzertsaal"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen