In Russland darf man nicht mal über Homosexualität reden.
In Russland darf man nicht mal über Homosexualität reden. / "The rainbow flag waving in the wind at San Francisco's Castro District" © Benson Kua / Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.0

Feature

Der verbotene Regenbogen - Anders lieben in Russland

"Sie haben irgendwann einen orthodoxen Priester gerufen, um eine Austreibung zu machen. Ich weiß nicht wovon, aber sie riefen diesen Geistlichen." -Marina Zharovskich

Das 2013 verabschiedete Gesetz gegen "homosexuelle Propaganda vor Minderjährigen", sorgt in Russland dafür, das das Thema totgeschwiegen wird. Darüber reden darf man nur negativ, sonst droht Strafe.

In Folge dessen steigen Diskriminierung, Diffamierung und homophobe Gewalt. Am härtesten trifft es die, die das Gesetz zu schützen vorgibt: Jugendliche und Kinder.

Marina zum Beispiel, ist ein Transgender-Mädchen und läuft von zu Hause fort, als ihr Vater einen Exorzisten kommen lässt, um ihr "den Teufel der Abartigkeit" austreiben zu lassen. Auch Nikita würde eher Russland verlassen, als sich vor seinen Eltern als schwul zu outen.

"Der verbotene Regenbogen - Anders lieben in Russland" im Überblick

Der verbotene Regenbogen - Anders lieben in Russland

von Lorenz Hoffmann

Produktion: 2017

Sendezeit Mi, 26.06.2019 | 22:04 - 23:00 Uhr
Sendung rbbKultur "Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen