Die Akte in diesem Feature birgt einige unangenehme Wahrheiten aus der Vergangenheit
Die Akte in diesem Feature birgt einige unangenehme Wahrheiten aus der Vergangenheit © Zsuzsa N.K. / freeimages.com

Feature

Die Akte Hanna - Ein Leben im Blick der Securitate

Nach der Verurteilung durch das Militärgericht am 25. Dezember 1989, wurde das Ehepaar Ceau?escu durch die Waffe standrechtlich hingerichtet. Mit ihnen wurde auch die rumänische Diktatur und der Geheimdienst "Securitate" beendet.

Über die Bedeutung der Securitate und dessen Bespitzelung, kann die rumänien-deutsche Helga Höfer am eigenen Leib erzählen.

Als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk war Helga Höfer in den 70er und 80er Jahren tätig. Ihre Arbeit umfasste die Recherche, den Kontaktaufbau, die Übersetzungen und Interviews. Aus ihrem abgelieferten Material erstellten die westdeutschen Korrespondenten Beiträge für die Rundfunkanstalten. Dabei war Helga Höfer nicht oft im Fernsehen zu sehen, aber sie wurde vom Geheimdienst bis ins kleinste Detail ausspioniert.

Nach dreißig Jahren erhält ihre Tochter Senta Höfer einen Einblick in die Securitate - Akte und erfährt eine überaus merkwürdige, aber auch beängstigende Geschichte ihrer Kindheit in Bukarest. Und sieht zugleich die nachhallenden Folgen der Bespitzlung bis zum jetzigen Tage.

"Die Akte Hanna - Ein Leben im Blick der Securitate" im Überblick

Die Akte Hanna - Ein Leben im Blick der Securitate

von Senta Höfer

Mit Imogen Kogge, Leonie Rainer, Leopold von Verschuer, Thomas Arnold, Jon Kiriac

Produktion: 2019

Sendezeit Di, 03.08.2021 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen