Die Kaiserin braucht einen Schatten, um ihren Mann, dem Kaiser vor Unheil zu bewahren
Die Kaiserin braucht einen Schatten, um ihren Mann, dem Kaiser vor Unheil zu bewahren © Markus Biehal / freeimages.com

LiteraturLesung

Die Frau ohne Schatten | Teil 1 von 9

Teil 1/9 | Der Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal gab 1919 die Erzählung "Die Frau ohne Schatten“ heraus. Doch schon 1915 wurde die gleichnamige Oper beendet, aber erst 1919 auf die Bühne gebracht. Die Geschichte ist eine Parabel über Liebende, über Ehe, über Geschlechterkampf und Fruchtbarkeit.

Die Basis des Kunstmärchens "Die Frau ohne Schatten" ist das Opernlibretto. Im Ganzen folgt die Erzählung auch den Merkmalen und Motiv der Handlung.

Ohne einen Schatten gehört die Kaiserin nicht komplett zu den Menschen. Doch sie benötigt einen Schatten, damit sie ihren Mann vor dem Unheil einer Versteinerung bewahren kann, und ihre Fruchtbarkeit zu bekommen.

"Die Frau ohne Schatten" im Überblick

Die Frau ohne Schatten

von Hugo von Hofmannsthal

Mit Peter Bieringer

Sendezeit Mo, 23.11.2020 | 22:00 - 22:35 Uhr
Sendung NDR Kultur "Am Abend vorgelesen"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen