Die Waffenindustrie weist die Frage nach der Moral oft entschieden von sich
Die Waffenindustrie weist die Frage nach der Moral oft entschieden von sich © Santiago Arce/stock.xchng

Feature

Die geheime Moral der Waffenindustrie - Wie der Markt die Moral zerstört

Der Markt regiert oft die Moral, so auch in der Waffenindustrie. Ein Land ist bestürzt über Kriege in der Welt und ist allerdings gleichzeitig der Ansprechpartner für die dort eingesetzten Waffen. Die Frage nach der Moral auf dem Markt ist gleichsam eine ökonomische wie philosophische - ein Feature.

Die Maus schwankt, ihre Atmung wird immer schwerer, das Herz langsamer. Unkontrollierte Bewegungen, Atemstillstand, dann der Tod.

In einem wissenschaftlichen Experiment handelten durchschnittliche Bürger in Deutschland mit dem Leben von Mäusen. Wer die gesunden Tiere zur Tötung bestimmte, verdiente damit einige Euro. Die Versuchsleiterin ist schockiert, in welcher Deutlichkeit ihr Experiment belegt, dass der Markt die Moral zerstört.

Zeitgleich berichtet der Vertreter der deutschen Rüstungsindustrie, dass sich seine Branche keinen moralischen Fragen zu stellen brauche. Das Denken müsste die demokratisch legitimierte Politik übernehmen. Diese sei schließlich für alles verantwortlich, was an Bomben, Drohnen, Gewehren und U-Booten ins Ausland verkauft werde.

Das Feature unterzieht dies einer praktisch-philosophischen Betrachtung, erzählt vom Kreislauf der Abhängigkeiten und dem unbedingten Glauben an die Endverbleibskontrolle.

"Die geheime Moral der Waffenindustrie" im Überblick

Die geheime Moral der Waffenindustrie

von Johannes Nichelmann

Produktion: 2014

Sendezeit So, 18.02.2018 | 14:04 - 15:00 Uhr
Sendung Kulturradio "Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen