Politik und Intrigen werden immer Erzählstoff für Krimis bieten
Politik und Intrigen werden immer Erzählstoff für Krimis bieten © Bartlomiej Stroinski/stock.xchng

HörspielKrimi

Die Nacht des Luchses - Intrigen und Verrat

Eine ganz normale Nacht wird durch einen Luchs-Vorfall zu der verhängnisvollen "Nacht des Luchses" - Lügen und hinterhältige Intrigen verdunkeln wie ein Schleier die ohnehin schon dunkle Nacht. Ein spannendes Kriminalhörspiel von Kai Hensel.

Der Bundestagsabgeordnete Berenburg will den Einsatz deutscher Bundeswehrsoldaten stoppen - ein taktischer Schachzug, der sich in nur einer Nacht zur Tragödie entwickelt.

Auf dem Rückweg von einer Parteiveranstaltung überfährt sein Assistent Steffens einen Luchs. Er stammt, wie sich später herausstellt, aus einem nahen Wildgehege.

Als sie den Schaden begutachten wollen, bemerken sie ein Blitzlicht, und nachdem sie das schwer verletzte Tier in den Kofferraum gepackt haben, folgt ihnen ein Wagen. Kurze Zeit später hat Berenburg ein kompromittierendes Foto auf seinem Handy, er wird erpresst.

Noch in der Nacht spannt sich ein Netz aus Intrigen, Halbherzigkeiten, Verrat und Lüge um den Politiker, seine Familie und seine vermeintlichen Helfer. 

"Die Nacht des Luchses - Intrigen und Verrat" im Überblick

Die Nacht des Luchses - Intrigen und Verrat

von Kai Hensel

Mit Arnd Klawitter, Johanna Gastdorf, Leonie Renée Klein, Daniel Wiemer und Pingting Zang

Produktion: 2016

Sendezeit Mo, 14.08.2017 | 21:30 - 22:30 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Kriminalhörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen