Die Akustik der Tonhalle konnte wieder verbessert werden.
Die Akustik der Tonhalle konnte wieder verbessert werden. © Kris Peterson / freeimages.com

Klassik-Feature

Die Tonhalle Zürich nach der Sanierung

Am malerischen Zürichsee liegt die Tonhalle Zürich und kann auf eine stolze Tradition zurückblicken. 1895 dirigierte hier Johannes Brahms das Eröffnungskonzert und auch das Tonhalle-Orchester kann viele prominente Chefdirigenten wie Hans Rosbaud, Rudolf Kempe oder David Zinman aufzählen.

Der Saal war bekannt für seine großartige Akustik, ist aber schon etwas in die Jahre gekommen. Muffiger Geruch und akustische Mängel machen sich langsam bemerkbar. Daher wurde der Gebäudekomplex mit dem Kongresssaal seit 2017 von Grund auf renoviert. Er wurde auf den neusten technischen Stand gebracht und ist nun moderner und großzügiger. Die Farben wurden aufgefrischt und die Akustik der Bühne wurde wieder verbessert.

Die Mitglieder des Tonhalle-Orchesters waren bei ihren ersten Proben von der Veränderung begeistert. Große Tradition und neue Möglichkeiten werden miteinander verbunden und musikalisch-künstlerische Innovationen verschärfen das Profil. In dieser Sendung wird die Tradition und der Fortschritt eines der bekanntesten Konzertsäle Europas behandelt.

"Die Tonhalle Zürich nach der Sanierung" im Überblick

Die Tonhalle Zürich nach der Sanierung

von Elisabeth Richter

Sendezeit Di, 28.09.2021 | 22:05 - 22:50 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Musikszene"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen