Am Ende sehen die Leben doch immer gleich aus - oder?
Am Ende sehen die Leben doch immer gleich aus - oder? © TaniaVdB / pixabay.com

Hörspiel

Ein Jandl Abend - Fünf Mann Menschen

Vierzehn kurze Szenen über die zentralen Lebensereignisse eines Menschen in den Zeiten des Kriegs.

Es brachte Aufwind in die Hörspielwelt Ende der 1960er-Jahre: "Fünf Mann Menschen" von Ernst Jandl. Quasi in Expressszenen reihen sich die vierzehn Meilensteine des Lebens eines Soldaten aneinander, spielen sich die Ereignisse in der richtigen Reihenfolge ab.

Von der Gebärklinik über Elternhaus, Schule, Kino, Berufsberatung, Kneipe, Militär, Krieg, Spital, Gericht, Gefängnis, Erschießung wieder zurück zur Gebärklinik. Mit diesem Ansatz werden die Routinen der Leben in Kriegszeiten verdeutlicht, den Unsinn dieser und das immer weiter gehende Leben als Zyklus greifbar gemacht. "Solange es Kinder gibt, wird es Kinder geben". 

1969 wird das polarisierende Stück mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet und eröffnete damit die Ära des so genannten Neuen Hörspiels.

"Ein Jandl Abend - Fünf Mann Menschen" im Überblick

Ein Jandl Abend - Fünf Mann Menschen

von Ernst Jandl/Friederike Mayröcker

Sendezeit Fr, 19.04.2019 | 18:30 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen