Die Thematisierung des Todes in Form von Klängen
Die Thematisierung des Todes in Form von Klängen © Ri Butov / pixabay.com

Klassische Musik

Eres Holz "Dunkle Risse" (UA)

Den Auftakt zum Forum neuer Musik 2021 gibt das Werk "Dunkle Risse" für Streichquartett von Eres Holz. Im Deutschlandfunk Kammermusiksaal lässt das Kölner Asasello Quartett die Ersteinspielung ertönen.

Das Forum neuer Musik 2021 steht diesmal unter dem Titel " Wollen wir den Tod überwinden? ". Dabei verbindet sie das Sterben mit dem Denken über denm Tod hinaus.

Der Komponist Eres Holz kam 1977 in Israel zur Welt. In geraumer Zeit beschäftigt er sich mit dem Thema der Grenzüberschreitung, der Identität und dem Tod. Über den Tod soll offen kommuniziert werden  und kein totes Dasein fristen. Sogar die Vergänglichkeit soll in den Mittelpunkt rücken.

Der Deutschlandfunk hat beim Komponisten ein Auftragswerk mit fünf Sätzen veranlasst. In seinem Werk "Dunkle Risse" werden die fortlaufende Klänge mit wechselnden Höhen und Tiefen sowie der Schwerelosigkeit und der Schwerkraft unterbrochen, sodass die Klänge ihre Zuhörer in "Grenzbereichen des Existenziellen" bringt.

"Eres Holz "Dunkle Risse" (UA)" im Überblick

Eres Holz "Dunkle Risse" (UA)

von Holz

Mit Asasello Quartett

Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln

26.10.2021

Sendezeit Sa, 20.11.2021 | 22:05 - 22:50 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Atelier neuer Musik"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen