Indische Tempeldienerin werden zur Prostitution gezwungen
Indische Tempeldienerin werden zur Prostitution gezwungen © KERoneSZN / freeimages.com

Leben & LiebeFeature

Erst geachtet, dann geächtet - Dienerinnen Gottes in Indien

Tempeldienerinnen sogenannte Devadasis in Indien sind Mädchen aus ärmeren Verhältnissen, die aufgrund von Armut an den Tempel verkauft werden. Sie werden als Sklavinnen gehalten und missbraucht.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

Devadasis, Tempeldienerinnen gibt es schon seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. Als "Dienerinnen Gottes" waren sie damals sehr angesehen. Heute aber sind sie geächtet. Denn ihre Aufgaben bestehen jetzt nicht nur in der Durchführung von Tempelritualen, sie werden auch sexuell ausgebeutet.

Die indische Regierung, bestehend aus den Mitgliedern der oberen Kasten, kümmert es nicht, was mit diesen Mädchen geschieht. Und die Mädchen haben nicht die Wahl ihr Schicksal selbst zu bestimmen, wenn die Familien so verarmt sind.

Daher versuchen NGOs (Nichtregierungsorganisationen) den Mädchen zu helfen und ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, damit sie ihre Würde wiedererlangen.

"Erst geachtet, dann geächtet - Dienerinnen Gottes in Indien " im Überblick

Erst geachtet, dann geächtet - Dienerinnen Gottes in Indien

von Margarete Blüme

Produktion: 2019

Sendezeit Di, 17.08.2021 | 15:05 - 15:30 Uhr
Sendung SWR2 "Leben"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen