Familienvater und Drogenbaron
Familienvater und Drogenbaron © Juan Pablo Escobar [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Hörspiel

Escobar - Aufstieg und Fall des King of Coke

Pablo Escobar hatte ein zweischneidiges Image. Das eine präsentierte ihn als Wohltäter und politischer Führer, das andere als Drogenbaron und Terrorist.

„El Doctor“, „El Patrón“ oder „Don Pablo“, das war der ultimative Göttergatte für seine Geliebte Virginia Vallejo, die in Pablo Emilio  Escobar den gebohrenen Anführer sah. So wie sie vergötterten auch die meisten Kolumbianer seiner Heimatstatt den anti-imperialistisch Eingestellten als sozialen Wohltäter. Dabei gelang er durch illegale Geschäfte an seinen Reichtum.

Pablo Escobar war ein Drogenbaron. Er war einer der größten Verbrecher allerzeiten, er schreckte nicht vor dem Tod tausender Menschen zurück, sei es durch Kartellkämpfe oder den Konsum des durch ihn geschmuggelten Kokains. In den 70er und 80er- Jahren kontrollierte er und seine Posse regelrecht die USA - und starb dafür am 2.12.1993 in einem Kugelhagel.

"Escobar - Aufstieg und Fall des King of Coke" im Überblick

Escobar - Aufstieg und Fall des King of Coke

von Tom Noga

Mit Wolfram Koch, Maya Bothe, Andreas Grothgar, Wolfgang Condrus u.v.a.

Produktion: 2008

Sendezeit So, 13.01.2019 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen