Ihre Liebe wird in Briefform erzählt.
Ihre Liebe wird in Briefform erzählt. © sik-life / pixabay.com

Hörspiel

"Feuer an bloßer Haut - Franz Kafka und Milena Jesenska"

Der Autor Franz Kafka hatte mit der Übersetzerin Milena Jesenská einen leidenschaftlichen Briefwechsel. Dieser Dialog des Paares bietet die Grundlage dieser literarischen Fiktion, die hier rekonstruiert wurde. Diese Sendung erzählt eine der sonderbarsten Liebesgeschichten des letzten Jahrhunderts.

Die 24-jährige Milena Jesenská hatte 1920 in ihrer Heimatstadt Prag bereits viel Aufsehen erregt. Als sie 19 war, heiratete sie den jüdischen Literaten Ernst Polak, obwohl ihr nationalistisch-antisemitisch eingestellter Professoren-Vater heftigen Einspruch einlegte.

Neben ihrer Arbeit für tschechische Zeitungen übersetzt sie unter anderem die Erzählungen des deutschsprachigen Prager Autors Franz Kafka. Schon vorher kannten sie sich durch die Literaturszene Prags und durch ihre Korrespondenz über Fragen der Literatur und Übersetzungen. Im Jahr 1920 wurde der Briefwechsel schließlich so intensiv, dass sie sich schließlich nach einer Kur von Kafka in Meran in Wien trafen.

Für beide war dies eine überwältigende Begegnung. Trotzdem wurden sie kein Paar. Die Liebe wird nun wieder in Briefform ausgedrückt. Im letzten Brief, den Kafka 1923 verfasste, kehrte er wieder zum förmlichen "Sie" zurück. Mittlerweile wurden die Briefe Kafkas hunderttausendfach abgedruckt und gelesen, während die Briefe Milenas nie gefunden wurden.

""Feuer an bloßer Haut - Franz Kafka und Milena Jesenska"" im Überblick

"Feuer an bloßer Haut - Franz Kafka und Milena Jesenska"

von Rolf Schneider

Mit Eva Herzig, Fritz Hammel

Produktion: 2008

Sendezeit Sa, 24.04.2021 | 14:00 - 15:00 Uhr
Sendung Ö1 "Die Hörspiel-Galerie"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen