Die Mutter-Sohn-Beziehung im Psychogrammformat
Die Mutter-Sohn-Beziehung im Psychogrammformat © Stacy Braswell / freeimages.com

HörspielKlangkunst

Geräusche von Anton Hykisch

In der Sendung "Geräusche von Anton Hykisch" geht es um eine Beziehung zwischen Mutter und Sohn, die durch abstrakte Elemente dargestellt werden. Es werden unterschiedliche Bewusstseinsebenen der Protagonisten dargestellt.

Die Mutter-Sohn-Beziehung der beiden Protagonisten wird in dem Hörspiel als verkürztes Psychogramm abgebildet. Die Elemente der Textpartitur sind surreal und die Stimmen des Bewusstseins der Protagonisten werden in unterschiedliche Aspekte und Ebenen aufgeteilt.

Dadurch soll dargestellt werden, dass die Erinnerung der Menschen unstetig und veränderlich ist. Außerdem soll damit angedeutet werden, dass man sich vorstellen soll, seine irdische Existenz zu verlieren, auch wenn es unmöglich erscheinen mag.

"Geräusche von Anton Hykisch" im Überblick

Geräusche von Anton Hykisch

von Anton Hykisch

Mit Edith Heerdegen, Sigrun Höhler, Ludwig Thiesen, Mila Kopp

Produktion: 1969

Sendezeit Fr, 23.09.2022 | 21:05 - 22:30 Uhr
Sendung Bayern 2 "Hör!spiel!art.mix"
Radiosendung