In 22 Teilen wird das Wesen Goethes in Gesprächen eruiert.
In 22 Teilen wird das Wesen Goethes in Gesprächen eruiert. © Joseph Karl Stieler / Wikimedia Commons / Public Domain

LiteraturLesung

Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens | Teil 11 von 22

Teil 11/22 | Goethe - Leuchtturm des deutschen Literaturerbes. Seine Wichtigkeit ist unumstritten, zu Lebzeiten wie heute genießt er viel Verehrung. In 22 Teilen präsentiert NDR Kultur die von Johann Eckermann über neun Jahre hinweg notierten Gespräche mit Goethe.

Die Authentizität ist zwar umstritten, denn die "Gespräche" lassen Goethe in einem durchweg positiven Licht glänzen, doch weiß man vom Autoren Eckermann auch um seine maßlose Bewunderung.

Dieser stammte aus einfachen Verhältnissen und war daraus ein bescheidener und genügsamer Mann geworden, der knapp neun Jahre in unmittelbarer Nähe zu Goethe in Weimar lebte und in Zuge dessen seine Gespräche mit ihm notierte.

Es brauchte nicht lange, bis Goethe erkannte, dass ihm Eckermann nützlich sein könnte. Vor allem deswegen ist das Werk schon oft Gegenstand wissenschaftlicher Auseinandersetzungen geworden. Die zahlreichen Gedanken und von Eckermann interpretierten Wesenszüge Goethes sind strukturiert und wohwollend als Folge fast schon naiver Fragestellungen festgehalten worden und bieten einen tiefen und detaillierten Einblick in die innere Welt des großen Dichters.

"Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens" im Überblick

Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens

von Johann Peter Eckermann

Mit Frank Arnold

Sendezeit Mo, 15.01.2018 | 22:00 - 22:35 Uhr
Sendung NDR Kultur "Am Abend vorgelesen"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen