Tschaikowskys Violinkonzert
Tschaikowskys Violinkonzert © Rainer Sturm / PIXELIO

Klassische MusikKlassik-Konzerte & Oper

Gil Shaham und Paavo Järvi beim Orchestre de Paris

Der Dirigent Paavo Järvi sprang für den Pandemie verhinderten Gastdirigenten Tugan Sokhiev ein, der nicht aus Russland ausreisen konnte. Mit dem Orchestre de Paris wird er Tschaikowskys Violinkonzert mit den Werken von Debussy und Ravel ergänzen.

Der gebürtige Estländer Paavo Järvi hat inzwischen die amerikanische Staatsbürgerschaft. Als er an dem Dirigentenpult des Orchestre de Paris zurückkommt, war es wie eine Heimkehr. Er leitete nämlich von 2010 bis 2016 als Chefdirigent den berühmten Klangkörper.

Nun kehrt er als Gastdirigent für den eigentlichen engagierten, verhinderten Dirigenten Tugan Sokhiev zum September Konzert zurück, weil er wegen der Pandemie nicht aus Russland ausreisen durfte. Im Mittelpunkt des Programms steht Tschaikowskys Violinkonzert. Der Gastsolist ist der Vollblutmusiker Gil Shaham.

Als Kontrastpunkt zu dem romantischen Werk Tschaikowskys, 1878 das erste in Russland aufgeführte Violinkonzert war, setzt das Orchestre de Paris auf die Werke von den einflussreichsten Vertretern des französischen Impressionismus. So trafen das klangmalerische Werk "La mer" (das Meer) von Claude Debussy auf die zweite Suite "Daphnis et Chloé" von Mauric.

"Gil Shaham und Paavo Järvi beim Orchestre de Paris" im Überblick

Gil Shaham und Paavo Järvi beim Orchestre de Paris

von Tschaikowsky, Debussy, Ravel

Mit Leitung: Paavo Järvi, Gil Shaham (Violine)

Paris

2020

Sendezeit Mo, 18.01.2021 | 20:04 - 22:30 Uhr
Sendung hr2-kultur "Konzertsaal"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen