Die Vokaldarstellung der Violette in Giuseppe Verdis "La Traviata"
Die Vokaldarstellung der Violette in Giuseppe Verdis "La Traviata" © s-templar / freeimages.com

Klassische Musik

Giuseppe Verdi: "La Traviata"

Die Sopranistin Anja Harteros wurde von dem im April verstorbenen Intendanten der Bayerischen Staatsoper, Sir Peter Jonas entdeckt. Nach dem gewonnenen Gesangswettbewerb in Cardiff 1999 wurde sie vom Vokalkenner an die Isar geholt und besetzte die Rolle der Violetta in Verdis "Traviata" mit ihr.

Im Nationaltheater an der Isar wurde der talentierten Sopranistin Anja Harteros der "rote Teppich" ausgerollt. Als Violetta in Verdis "La Traviata" überzeugt sie das Publikum von ihren Fähigkeiten. Ihr bezaubernder Glockenton in ihrer Piano-Stimme und die hohe Stimmlage sind unverkennbar.

Unter der Leitung des Generalmusikdirektors Zubin Mehta wurde im März 2006 ein Live-Mitschnitt der Oper Violetta von Verdi geschaffen. Gleich danach beendet Zubin Mehta seine Dirigententätigkeit nach acht Jahren, zusammen mit Sir Peter Jonas, auf der Bühne an der Maximilianstraße.

Die Sendung präsentiert den Live-Mitschnitt von Verdis "La Traviata" mit der Sopranistin Anja Harteros in der Rolle der Violetta und den polnischen Tenor Piotr Becza?a in der Rolle des Alfredos. Eine Besetzung, die sich sehen und hören lässt.

"Giuseppe Verdi: "La Traviata"" im Überblick

Giuseppe Verdi: "La Traviata"

von Verdi

Mit Leitung: Zubin Mehta / Anja Harteros als Violetta Valéry; Piotr Becza?a als Alfredo Germont

Bayerischen Staatsoper

2006

Sendezeit Sa, 04.07.2020 | 19:05 - 21:15 Uhr
Sendung BR-KLASSIK "Oper"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen