Sie laufen durch die Stadt, und es werden immer mehr: Menschen, die von einem rätselhaften Virus befallen zu sein scheinen
Sie laufen durch die Stadt, und es werden immer mehr: Menschen, die von einem rätselhaften Virus befallen zu sein scheinen © raflowers / freeimages.com

Hörspiel

"H2OdH" - Die Anpassung der Nichtangepassten

Sie laufen durch die Stadt, eine Anzahl von Menschen - und es werden immer mehr. Sie scheinen von einem seltsamen Virus befallen zu sein, der sie Sätze, Dinge sagen lässt, die keiner gesagt haben will. In Paul Plampers Hörspiel nach Texten von Heiner Müller verselbstständigen sich die Worte.

"Sich anpassen und nicht anpassen. Sich durch Nichtanpassen anpassen." Worte verselbstständigen sich, infizieren das Sprechen und Denken der Beteiligten, springen von einem zum anderen über.

"H2OdH" steht für den Text "Herakles 2 oder die Hydra" von Heiner Müller (1929-1995). Das Hörspiel verdichtet die Realität zu einer rhythmischen Collage.

In episodischen Geschichten werden eine Reihe von Berliner Randexistenzen und Strippenziehern verfolgt. Ihre Stimmen fügen sich zu einem Chor von Individuen, die auf unterschiedliche Weise zu derselben Erkenntnis kommen: Sie selbst sind die Maschine, die sie zu bekämpfen glauben.

"H2OdH" im Überblick

H2OdH

von Paul Plamper/ nach einem Text von Heiner Müller

Mit Robert Andelkovic, Margarita Broich, Eleonore Zetsche, Stefan Kurt, Milan Peschel u.a.

Produktion: 2003

Sendezeit Mo, 18.03.2019 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen