Handelt es sich um eine Grippe oder doch um eine Herzmuskelentzündung?
Handelt es sich um eine Grippe oder doch um eine Herzmuskelentzündung? © Jens Goetzke/PIXELIO

Gesundheit, Wellness & BeautyRatgeber

Herzmuskelentzündung: Stumm und gefährlic

Eine Entzündung des Herzmuskels ist sehr bedrohlich. Sie wird durch Bakterien und Viren verursacht, Symptome sind so unspezifisch wie ausstrahlender Schmerz in die Arme und den Nacken. Prof. Gerd Hasenfuß klärt auf, was beachtet werden muss.

Die Symptome kann man zuerst fälschlicherweise als die einer Grippe fehlinterpretieren. Schnupfen, Husten, Gliederschmerz. Aber bleibt es nicht dabei, sondern gesellen sich noch Atemnot und Abgeschlagenheit dazu, die von zunehmender Müdigkeit und ausstrahlenden Schmerzen in den Nacken oder die Arme begleitet werden, dann sollte man schnell einen Arzt aufsuchen. Denn dann könnte es sich um eine Herzmuskelentzündung handeln.

Meistens wird sie durch Bakterien oder Viren ausgelöst und klingt nicht so schnell ab, vor allem, wenn sich nicht ausreichend geschont wird. Bettruhe ist Pflicht, denn das Herz muss sich erholen. Prof. Gerd Hasenfuß, Direktor der Abteilung für Kardiologie und Pneumologie, Herzzentrum der Georg-August-Universitätsklinik Göttingen, beantwortet die wichtigsten Fragen von Zuhöerinnen und Zuhörern.

Herzmuskelentzündung: Stumm und gefährlic im Überblick

Sendezeit Di, 19.06.2018 | 10:10 - 11:30 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Journal am Vormittag - Sprechstunde"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen