Die Attraktivität von Hickory-Bäumen
Die Attraktivität von Hickory-Bäumen © chensiyuan / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

FeatureKultur & LiteraturWissenschaft & Technik

Hickory – Ein Baum wird neu entdeckt

Da der Hickory ein Baum ist, der nur langsam wächst, ist er seit langer Zeit wirtschaftlich uninteressant. Seine Widerstandsfähigkeit gegen Wetterextreme hingegen lässt ihn wieder in den Fokus rücken. In "Hickory – Ein Baum wird neu entdeckt" geht es um den Nussbaum aus Nordamerika.

Das Holz des Hickory-Nussbaums ist zum einen elastisch, aber auch sehr bruchfest. Deshalb wird das Holz des nordamerikanischen Baums auch gern für Polizeiknüppel, Stiele von Äxten, Golfschläger und Skier verwendet.

Sein langsames Wachstum machte den Nussbaum aus Sicht der Wirtschaft allerdings unattraktiv. Die Versuchspflanzen, die gegen Ende des letzten Jahrhunderts ausgesät wurden, gab man schon vor vielen Jahrzehnten auf.

Die "deutschen Hickorys", die in Rastatt und Karlsruhe angepflanzt wurden, werden nun wissenschaftlich unter die Lupe genommen, da jeder dieser Bäume in den vergangenen 120 Jahren die Orkane überstand und auch jede Phase der Trockenheit überlebte. Diese Eigenschaften rücken den Hickory wieder in den Fokus.

"Hickory – Ein Baum wird neu entdeckt" im Überblick

Hickory – Ein Baum wird neu entdeckt

von Thomas Ihm

Produktion: 2018

Sendezeit Mo, 26.09.2022 | 08:30 - 09:00 Uhr
Sendung SWR2 "Wissen"
Radiosendung