Die Unwetter in Deutschland werden schlimmer.
Die Unwetter in Deutschland werden schlimmer. © Jürgen Reitböck / PIXELIO

Kultur & LiteraturWissenschaft & TechnikFeature

Hochwasserschutz - Neue Konzepte in Deutschland

Durch den Klimawandel fällt immer häufiger und heftiger der Regen: regelmäßig kommt es zu enormen Schäden an Privateigentum.

Regelmäßig heißt es mittlerweile "Land unter" in Deutschland: Flüsse treten über ihre Ufer, von zweistöckigen Häusern ragen nur noch die Dächer aus dem Wasser und Straßen werden von Schlamm überflutet - jedes Jahr, vor allem im Mai und Juni, sind solche Bilder in den Nachrichten zu sehen.

Der Klimawandel führt zu immer häufigeren und immer kräftigeren Regenflüssen, die dann punktuell enorme Schäden verursachen können.

Städte und auch das Land müssen sich darauf einstellen und irgendwie mit diesen enormen Wassermassen zurechtkommen. “Zurück zur Natur” ist das Mittel der Wahl: Man will dem Wasser wieder genug Raum geben, damit es sich wenn nötig ausbreiten kann und dorthin fließt, wo es keine Schäden verursacht. Doch dafür braucht man Platz, und Flächen sind kostbar, gerade in Großstädten, wo am meisten Schaden angerichtet wird.

"Hochwasserschutz - Neue Konzepte in Deutschland" im Überblick

Hochwasserschutz - Neue Konzepte in Deutschland

von Manuel Waltz

Produktion: 2017

Sendezeit Mo, 18.03.2019 | 08:30 - 09:00 Uhr
Sendung SWR2 "Wissen"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen