Der Ruf von Hormontherapien
Der Ruf von Hormontherapien © Mateusz Kapciak / freeimages.com

FeatureKultur & LiteraturWissenschaft & Technik

Hormontherapien – Besser als ihr Ruf

Viele Frauen, die in den Wechseljahren sind und unter der Umstellung des Körpers leiden, entscheiden sich nach wie vor gegen eine Hormontherapie. Mittlerweile hat die Forschung jedoch neue Ergebnisse hervorgebracht. "Hormontherapien – Besser als ihr Ruf" setzt sich mit der Thematik auseinander.

Eine Hormonersatztherapie kann für Frauen, die mit den Wechseljahren Schwierigkeiten haben, eine gute Lösung sein. Doch noch immer lehnen viele Frauen die Ersatztherapie ab. Das liegt an der Veröffentlichung einer Studie aus dem Jahr 2002, in der berichtet wird, dass die Hormonersatztherapien sowohl das Brustkrebsrisiko als auch das Herzinfarktrisiko erhöhen.

Inzwischen ist jedoch klar, dass die Daten falsch interpretiert wurden und der Nutzen der Therapie weit größer ist als ihre möglichen Risiken. Aber wer profitiert von dem Geschäft mit den Hormonen? Wieso braucht der Körper diese Hormone?

Für das Wachstum, den Stoffwechsel und die Reproduktion sind die Hormone Cortisol, Östrogen, Serotonin, Testosteron und Insulin bedeutend. Nachdem diese Hormone vor 100 Jahren entdeckt wurden, wird nun die Wichtigkeit ihrer Bedeutung immer sichtbarer.

"Hormontherapien – Besser als ihr Ruf" im Überblick

Hormontherapien – Besser als ihr Ruf

von Dorothea Brummerloh

Sendezeit Mi, 28.09.2022 | 08:30 - 09:00 Uhr
Sendung SWR2 "Wissen"
Radiosendung