Der Schutzzwang führt zu alten Verhaltensmustern.
Der Schutzzwang führt zu alten Verhaltensmustern. © Seanbatty / pixabay.com

Hörspiel

How to protect your internal ecosystem

Das Hörspiel "How to protect your internal ecosystem" von Miriam Schmidtke und Mimu Merz erzählt vom Bedürfnis der Menschen sich vor der Umwelt so schützen zu müssen, dass der Schutz sie wieder in alte Verhaltensmuster zurückkehren lässt.

Zur Herstellung von Computerchips müssen Orte existieren, die kaum Luftverschmutzung zulassen und die maximale Produktion ermöglichen. Dies garantieren Reinräume und Fließbandarbeit in Fabrik. Dort ist die Arbeit eintönig, sozial isoliert und steht unter einem strengen Fertigungsprotokoll. Diese angefertigten Computerchips sind für Smartphones oder digitale Systeme, die für die Digitalisierung zuständig sind.

Anstelle des fordistische Arbeitssystems ist nun ein Selbstverwirklichungsimperativ getreten, wo der Mensch die perfekte Repräsentation seiner Person lernt. Die Folge daraus ist, dass der Mensch stets die besten Posen an den Tag legt und sie immer wiederholt, sodass ihr Handeln wieder zur Fließbandarbeit führt. Ist daher ein Rückzug aus dieser Selbstverwirklichung nicht sinnvoll? Doch wie kann so ein Rückzug erfolgen?

"How to protect your internal ecosystem" im Überblick

How to protect your internal ecosystem

von Mimu Merz, Miriam Schmidtke

Mit Naemi Latzer, Mimu Merz

Produktion: 2020

Sendezeit Do, 23.09.2021 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Freispiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen