Wilhelm Busch konnte viel mehr als "Max und Moritz"
Wilhelm Busch konnte viel mehr als "Max und Moritz"

Kultur & LiteraturLeben & Liebe

„Ich habe eine philosophische Erkältung“ - Eine Lange Nacht über Wilhelm Busch

"Max und Moritz", die kennen wir von Wilhelm Busch. Doch der Vater des Comic und widersprüchlicher Satiriker kann noch viel mehr als die Geschichte der Lausbuben. Darauf eine Lange Nacht!

"Max und Moritz" machten ihn zum meistgelesenen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts und wurde doch vielfach mitleidig betrachtet. Heute gilt er als Wortschöpfer und Satiriker, der seinesgleichen sucht. 

Die Lange Nacht porträtiert den Großvater des Comics und widmet sich seinen eher düsteren Seiten. Der Sonderling und ewige Junggeselle wurde an den Kunstakademien abgewiesen, ober für oder gegen Frauen war, ist schwer zu sagen, bei der Kirche fällt das Urteil schon viel leichter. Und war er Philosoph, Misanthrop oder Familienmensch?

Wilhelm Busch mochte das Malen, die Bienen und Bildergeschichten, in denen er als Chronist der Bismarckzeit die Idylle in die Luft gehen lässt. Denken, Trinken, Abseitssein. Eine Lange Nacht über den Prosaschriftsteller.

„Ich habe eine philosophische Erkältung“ - Eine Lange Nacht über Wilhelm Busch im Überblick

Sendezeit Sa, 15.12.2018 | 23:05 - 02:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Lange Nacht"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen