Die Dorfidylle trügt - in den Erinnerungen der Menschen sind alte Wunden vergraben
Die Dorfidylle trügt - in den Erinnerungen der Menschen sind alte Wunden vergraben © René Blankenstein / freeimages.com

Hörspiel

Idylle - Nicht in der alten Wunde bohren

Im Dorf ist alles eine Idylle, vor allem wenn die Leute sich nicht erinnern wollen. Schlafende Hunde ruhen zu lassen, ist die Devise. Das neue Hörspiel von Josef Maria Schäfers reist zurück in eine scheinbare Dorfidylle.

Vielleicht sollten die alten Dorfgeschichten ruhen, tun sie aber nicht, sie gehen dem Autor nicht aus dem Kopf. "Solange deine Mutter hier wohnt, würde ich nicht in der alten Wunde bohren", rät ihm sein Freund aus dem Sauerland, wo er aufgewachsen ist.

"Darüber will noch keiner reden, und wenn man anfängt rumzuforschen, gibt’s Ärger." Tatsächlich scheint in diesem Dorf, wenn es um die Ereignisse in jenem Herbst geht, ein kollektiver Gedächtnisschwund stattgefunden zu haben. 

"Idylle - Nicht in der alten Wunde bohren" im Überblick

Idylle - Nicht in der alten Wunde bohren

von Josef Maria Schäfers

Mit Sven Hönig, Thomas Krutmann, Guntbert Warns, Volker Weidlich, Thomas Weppel, Klaus Hoser, Martin Horn, Michael Wittenborn, Christian Maria Goebel, Maximilian Löwenstein, Peter Miklusz, Ernst Stötzner, Meike Rötzer, Sigrid Maria Schnückel

Produktion: 2019

Sendezeit Mi, 19.06.2019 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen