Kel ist angeblich irgendwo in Osteuropa, doch Joe hört ganz sicher die Turmglocke aus dem Heimatort
Kel ist angeblich irgendwo in Osteuropa, doch Joe hört ganz sicher die Turmglocke aus dem Heimatort © pixabay/ 2182694

Krimi

Im falschen Film

John Gradwells Krimi "Im falschen Film" lässt Joe nach dem Antiquitätenhändler Kel suchen, mit dem er seit der Kindheit befreundet ist. Bei einem Anruf von ihm hört er im Hintergrund die Kirchenglocke seines Heimatorts - was steckt dahinter?

Als Kinder waren sie unzertrennlich, Joe und Kal, auch wenn Joe immer ein bisschen mehr investiert schien in die Freundschaft und als einziger beim Nachstellen des berühmten Sprungs aus "Butch Cassidy and the Sundance Kid" unten mit verstauchtem Knöchel aufkam, während Kel oben stehen blieb und lachte.

In ihrer Jugend klebten sie ungemindert aneinander und lebten sich in ihre gemeinsame Leidenschaft, dem Film, ein. Sie lernten ganze Filmpassagen auswendig,  Dialoge aus den "39 Stufen", dem "Malteserfalken" oder "Chinatown". Bis Kel verschwindet.

Kel ist Antiquitätenhändler geworden und längere Auslandsaufenthalte sind keine Seltenheit, die Vermutung liegt nahe, dass er sich auf längerem Trip in Osteuropa befindet. Dann ruft Kel bei Joe an - und im Hintergrund hört er die Turmglocke seines eigenen Heimatortes. Was hat das zu bedeuten? Und welche Rolle spielt dabei Carmen Quest, die Joe für Kel suchen soll?

"Im falschen Film" im Überblick

Im falschen Film

von John Gradwell

Mit Florian von Manteuffel, Sandra Borgmann, Ludger Burmann, Gunter Schoß u.a.

Produktion: 2003

Sendezeit Sa, 28.04.2018 | 17:05 - 18:00 Uhr
Sendung WDR 5 "Krimi am Samstag"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen