Über den "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész
Über den "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész © Pexels / pixabay.com

Kultur & Literatur

Imre Kertész‘ Arbeitstagebuch zum "Roman eines Schicksallosen"

Der Literaturnobelpreisträger Imre Kertész verfasste Musik-Komödien und Tagebücher. Die Sendung "Imre Kertész’ Arbeitstagebuch zum 'Roman eines Schicksallosen'" handelt von dem Werk, das den Schriftsteller 1996 schlagartig bekannt machte.

Imre Kertész schrieb Tagebücher, bevor er den Literaturnobelpreis gewann. Er war insbesondere selbstkritisch und ließ sich nicht bestechen.

Obwohl er Musik-Komödien für Budapester Theater verfasst, die erfolgreich sind, hat er nur Verachtung für diese Karriere übrig. Denn sie sei nur durch den "Zwang zur Anpassung" möglich. "Ich, der Henker" ist sein erster Roman. Darin spricht über die Geständnisse von einem Nazi-Verbrecher.

Im November des Jahres 1958 beschließt Kertész, der die KZs in Buchenwald und Auschwitz überlebte, sich selbst einer Prüfung zu unterziehen. Innerhalb von vier Jahren verfasst er sein erstes Tagebuch, das sich über 44 Seiten erstreckt, die eng beschrieben wurden. Erst nach Kertész Tod wurden sie 2016 in seinem Nachlass entdeckt.

Das Arbeitstagebuch "Heimweh nach dem Tod" trug dazu bei, dass der "Roman eines Schicksallosen" entstehen konnte. Mit diesem Roman wurde der Schriftsteller 1996 über Nacht bekannt.

Darin beschreibt er die Geschichte von dem 14 Jahre alten György, der in das KZ Auschwitz gebracht wird und ohne Vorurteile versucht, es zu verstehen. "'Alles war in Bewegung ' , bewundert György beim Blick auf die Selektion der Ankömmlinge, also auch seiner selbst, ' alles funktionierte, jeder war an seinem Platz und machte das Seine, exakt, heiter, wie geschmiert.'"

1975 wurde das wichtige Werk in Ungarn nach zehn Jahren Arbeit veröffentlicht, doch es erhielt wenig Aufmerksamkeit. In den 90er-Jahren wurde Kertész über Deutschland, das Land, "das ihn einst vernichten wollte", weitgehend bekannt, und seine Schriftstellerkarriere führte ihn letztendlich zum Literaturnobelpreis im Jahr 2002.

Imre Kertész‘ Arbeitstagebuch zum "Roman eines Schicksallosen" im Überblick

Sendezeit So, 15.05.2022 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Literatur"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen