Der Black History Month widmet sich zwei afroamerikanische Songwriterinnen: Irene Kitchings und Irene Higginbotham
Der Black History Month widmet sich zwei afroamerikanische Songwriterinnen: Irene Kitchings und Irene Higginbotham © am y / freeimages.com

Weltmusik gemischtJazzBlues

Irene Kitchings und Irene Higginbotham

Es war Carter Woodson, der einst vorschlug, den Monat Februar zum Black History Month zu machen. Seit 1926 ist er Realität. Dem US-amerikanischen Historiker ging es darum, "die viel zu oft vernachlässigten Beiträge der schwarzen Amerikaner/innen in allen Gebieten in der Geschichte zu ehren".

Ganz im Sinne Woodsons widmet sich die Sendung zwei afroamerikanischen Frauen, die Großes leisteten, selbst jedoch nie im Rampenlicht standen.

Irene Kitching ist die Autorin zweier Songs, die Billy Holidays Karriere maßgeblich prägten. Sie schrieb über 140 Songs, von denen sich einige zu Jazzstandards entwickelten. Sie und Holiday waren befreundet. Kitchings Partner Arthur Herzog liebte ihre Musik ebenfalls. Der Autor sagte einmal, zu ihrer Musik könne er fabelhaft schreiben. Auch bei der Weltausstellung 1933 trat Kitching auf.

Die Komponistin und Pianisten ist jedoch nicht die einzige Black Female, die hinter den Kulissen des weiß dominierten Singer-Songwriter Genres Geschichte schrieb: Namensvetterin Irene Higginbotham schrieb Musik, die u. a. von Diana Krall, Natalie Cole und Benny Goodman interpretiert wurde.

Irene Kitchings und Irene Higginbotham im Überblick

Sendezeit So, 13.02.2022 | 17:10 - 17:55 Uhr
Sendung Ö1 "Spielräume Spezial"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen