Giuseppe Verdi ist für sein opulentes Opernschaffen bekannt
Giuseppe Verdi ist für sein opulentes Opernschaffen bekannt © Rolf Handke / PIXELIO

Klassik & OperKlassik-Konzert

Les vêpres siciliennes - Grand Opéra von Giuseppe Verdi

"Les vêpres siciliennes" ist eine Oper in fünf Akten. Seinerzeit thematisierte die Oper den sizilianischen Aufstand gegen die französischen Besatzer des Jahres 1282. Mit diesem Debüt zur Pariser Weltausstellung 1855 stellt sich Giuseppe Verdis der Welt vor.

Giuseppe Verdi war wie Beethoven ein Komponist der Romantik. Schon vor der Grand Opéra „ Les vêpres siciliennes“ war er berühmt für seine Opernwerke: "Nabucco", "Rigoletto" und "La Traviata". Doch das Theâtre Impérial de l'Opéra de Paris ist noch eine Herausforderung für sich.

Als Musentempel der Welt mussten ausländische Komponisten hier bestehen, um als b egnadet zu gelten. Mit der Wahl des Opernstücks war dies auch gleichzeitig ein Affront gegen Frankreich, mit dem Bezug auf die französische Besatzung im Jahre 1282.

Die Pariser Autorenstars Eugène Scribe und Charles Duveyrier schrieben das Libretto für Giuseppe Verdis Opernwerk. Sie beherrschten die Kunst des Wissens über den Geschmack des Publikums und verstanden Verdis Notwendigkeit des musikalischen Ausdruckes.

Dabei soll die strapaziöse Sage die Liebe und den Hass an dem Schauplatz in Italien und die internationale politische Lage damals wiedergeben.

"Les vêpres siciliennes - Grand Opéra von Giuseppe Verdi" im Überblick

Les vêpres siciliennes - Grand Opéra von Giuseppe Verdi

von Giuseppe Verdi

Mit Leitung: Gunar Letzbor/ Ars Antiqua Austria, Wolfgang Brunner/ Salzburger Hofmusik

Teatro Costanzi, Rom

2019/20

Sendezeit So, 16.02.2020 | 20:04 - 23:00 Uhr
Sendung WDR 3 "WDR 3 Oper"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen