Über die spanische Lyrik von damals und heute
Über die spanische Lyrik von damals und heute © Clara Diercks / PIXELIO

Lesung

Lesung: Susanne Lange

Susanne Lange stellt auf der Buchmesse ihre "vierbändige Anthologie spanischer und hispanoamerikanischer Lyrik" vor. Eines der anspruchsvollsten Buchprojekte zu Ehren des Gastlands Spaniens.

Susanne Lange und Martin Koppenfels, die Herausgeber, haben Elf Jahren zur Fertigstellung der "vierbändige[n] Anthologie spanischer und hispanoamerikanischer Lyrik" gebraucht. An dieser Arbeit haben ein Dutzend Übersetzer gesessen. Unter ihnen gab es auch bekannte deutschsprachige Dichter.

Durch die deutsche Übersetzung wird zum ersten Mal deutlich, dass die spanischsprachige Lyrik gleichwertig auf der Stufe anglophonen und französischer Dichtung rangiert.

Die spanischsprachige Lyrik blühte im Mittelalter auf und schaffte es innerhalb der europäischen Literaturen im Siglo de oro der Barockzeit seinen Höhepunkt. Danach verselbstständigte es sich und entwickelte ihre eigenen Interpretationen in Richtung Romantik, Surrealismus, Symbolismus oder einfache Moderne. Die spanischsprachige Lyrik generierte stets ein breit gefächertes Bild der jeweiligen Zeit.

"Lesung: Susanne Lange" im Überblick

Lesung: Susanne Lange

von Susanne Lange

Sendezeit Sa, 24.09.2022 | 20:05 - 22:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Studio LCB"
Radiosendung