Ein Porträt des Dirigenten Riccardo Muti zum 80. Geburtstag
Ein Porträt des Dirigenten Riccardo Muti zum 80. Geburtstag © D. Braun / PIXELIO

Klassische MusikKlassik-Feature

Maestro ohne Kompromisse - Der Dirigent Riccardo Muti

Der Wiener Dirigent Riccardo Muti ist ein Maestro ohne jegliche Kompromisse und fühlt sich seither eng mit den Wiener Philharmonikern verbunden. Vor 50. Jahren hat ihn Herbert von Karajan zu einem Konzert bei den Salzburger Festspielen eingeladen. Ein Porträt zu Riccardo Mutis 80. Geburtstag.

1967 erhielt der Dirigent Riccardo Muti den Guido-Cantelli-Dirigentenwettbewerb, seitdem kletterte seine Karriere steil aufwärts. Er bekam auch gleich den Posten des Musikdirektors des Maggio Musicale Fiorentino. 1973 beerbte er Otto Klemperers Dirigentenpult bei der New Philharmonia Orchestra London und 1980 wurde er Chefdirigent der Philadelphia Orchetra. Desselben Jahres gab der eigensinnige Dirigent, der keine Auseinandersetzung mit Regisseuren scheute oder gar Prämieren abbrach, sein Debüt an der Mailänder Scala.

Seit 1986 übernahm Muti dann für mehr als 19 Jahre die Musikleitung der Scala. Nebenbei gründete er 2005 für Nachwuchsmusiker die "King of Verdi" das Orchestra Giovanile Luigi Cherubini und 2010 wurde er Chefdirigent der Chicago Symphony. Am 28. Juli jährt sich sein 80. Geburtstag.

"Maestro ohne Kompromisse - Der Dirigent Riccardo Muti" im Überblick

Maestro ohne Kompromisse - Der Dirigent Riccardo Muti

von Kirsten Liese

Sendezeit Fr, 23.07.2021 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Musikfeuilleton"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen