Laut Fleißer wurde sie von Brecht unterdrückt.
Laut Fleißer wurde sie von Brecht unterdrückt. / "broken-mirror-2-1199720" © Katherine Evans / freeimages.com

LiteraturLesung

Marieluise Fleißer: Avantgarde | Teil 1 von 6

Teil 1/6 | Marieluise Fleißer schreibt von der Beziehung zwischen ihr und Bertolt Brecht; laut ihr war sie nicht so harmonisch wie manche annehmen wollten.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

Marieluise und Bertolt Brecht hatten eine kurze, aber turbulente Beziehung. Sie wurde 1901 in Ingolstadt geboren, er 1898 in Augsburg. In München lernten sie sich zwanzig Jahre später kennen. Brecht war bereits ein bekannt und gefeiert, während Fleißer noch am Beginn ihrer kreativen Laufbahn stand. Die beiden arbeiteten vor allem bei Fleißers zweitem Bühnenstück "Pioniere in Ingolstadt" zusammen, das durch explizite Szenen und einen kritischen Ton das Publikum des Theaters der Weimarer Zeit empörte. Aber arbeiteten die beiden Künstler wirklich als gleichwertige Parteien zusammen, oder wurde die junge Marieluise Fleißer ausgenutzt und unterworfen? So erzählt sie es zumindest in ihrer Erzählung "Avantgarde", die sie 1963 veröffentlichte. Auch dieser Text rief wieder gleichermaßen Empörung und Zustimmung hervor.

"Marieluise Fleißer: Avantgarde" im Überblick

Marieluise Fleißer: Avantgarde

von Marieluise Fleißer

Mit Juliane Köhler

Sendezeit Mi, 23.01.2019 | 09:25 - 10:00 Uhr
Sendung hr2-kultur "Lesung"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen