Die Suche nach der Erinnerung hilft beiden Seiten auf ihre eigene Weise
Die Suche nach der Erinnerung hilft beiden Seiten auf ihre eigene Weise © Helene Souza/PIXELIO

Hörspiel

Mich mir merken - Die Suche nach Erinnerungen

Beide Frauen in diesem "Tandem"-Hörspiel brauchen Hilfe bei der Erinnerung. Die Mutter, deren Erinnerung schwindet und die Tochter, die sich vergewissern will, ob sie alles aus ihrer Kindheit weiß. Ein Besuch der Tochter sichert die Erinnerung für beide Seiten.

Eine Tochter besucht ihre Mutter im Pflegeheim und verwickelt sie in ein Gespräch über früher. Sie will das Erinnerungsvermögen der Mutter anregen, indem sie ihr Geschichten über das einstige Familienleben entlockt.

Dabei kommt es zu einer spiegelbildlichen Identitätsvergewisserung: Die Mutter erzählt der Tochter Geschichten aus ihrem Vorleben, die diese nicht kennt, ebenso wie die Tochter die Mutter an Geschichten aus der gemeinsamen Vergangenheit erinnert, die diese mehr und mehr zu vergessen droht.

Die Erinnerungsarbeit, die Mutter und Tochter in ihrem Gespräch leisten, stellt nicht nur den Versuch dar, den Gedächtnisverlust der Mutter wenn nicht aufzuhalten, so doch vielleicht abzumildern, sondern auch das Bemühen der Tochter, sich der eigenen Kindheitserinnerungen zu vergewissern, deren Garant einst die Mutter war.

"Mich mir merken - Die Suche nach Erinnerungen" im Überblick

Mich mir merken - Die Suche nach Erinnerungen

von Ruth Johanna Benrath

Sendezeit Di, 18.07.2017 | 19:20 - 20:00 Uhr
Sendung SWR2 "Tandem am Dienstag"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen