Nicht nur die Musik von Liz Kosack ist außergewöhnlich
Nicht nur die Musik von Liz Kosack ist außergewöhnlich © KH Krauskopf / SWR

Jazz

Multifaced - Die SWR-Jazzpreisträgerin 2019 Liz Kosack

Klänge unter Strom: Die Keyboarderin Liz Kosack sucht expressive Wucht im Synthetischen und mag künstlerische Kollektiv-Visionen. Im Herbst wartet eine große Jazzauszeichnung auf sie - jetzt läuft erst einmal ein Porträt von der Ausnahmemusikerin im Zuge des ARD Radiofestivals.

Ein dunkler Raubvogel am Klavier, ein glitzernder Harlekin am Schlagzeug, ein haariges Ungetüm am Saxofon: Liz Kosack kann das alles sein. Ihr Instrument ist das Klangchamäleon Keyboard, an den Tasten sitzt sie immer mit einer kunstvollen Maske.

Ihre Musik ist wie ein in vielen Sprachen geschriebener Science-Fiction-Roman, der an immer neue fantastische Orte führt. Free Jazz, Noise, Pop, freie Improvisation - die Transformation von Klängen und Energien interessiert Kosack mehr als stilistische Eindeutigkeiten oder virtuose Egomanie.

Deshalb arbeitet sie auch bevorzugt in kollaborativen Ensembles wie "Spoiler" oder "Vax" und hat das KIM Kollektiv Berlin mitbegründet. Im Herbst wird die Amerikanerin mit dem ältesten deutschen Jazzpreis ausgezeichnet; dem gemeinsam vom Land Rheinland-Pfalz und SWR gestifteten SWR-Jazzpreis.

Multifaced - Die SWR-Jazzpreisträgerin 2019 Liz Kosack im Überblick

Sendezeit Mi, 14.08.2019 | 23:30 - 00:00 Uhr
Sendung hr2-kultur "ARD Radiofestival: Jazz"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen